Neue Mittelschule


 

„Lehrer, unterrichtet weniger – helft den Kindern beim Lernen!“

(Comenius)

 

Pädagogische Konzepte:

 

}  Individualisierung und Differenzierung:
Eingehen auf Begabung und Interessen der Schüler/innen
Fördern durch abwechslungsreiche Lernangebote

 

}  Kreativität

 

}  E – Learning

 

}  Externe Experten

 

Änderungen zur Hauptschule:

 

}  Keine Leistungsgruppen sondern heterogene Gruppen in D, E, M:
(optimale Betreuung durch 2- Lehrer System in den Hauptgegenständen)

 

}  Begabtenförderung in temporär gebildeten Gruppen

 

}  Schwerpunkte ab der 7. Schulstufe

 

}  Neue Lernformen
von der Lehrkultur zur Lernkultur

 

}  Alle Kinder lernen alle Bildungsinhalte kennen

 

Benotung:

 

}  5. + 6. Schulstufe: Noten 1 – 5

 

}  7. + 8. Schulstufe:
Unterscheidung nach grundlegender und vertiefter (gleicher Inhalt – höhere Komplexität) Allgemeinbildung.
Noten 1 – 4 in vertiefter Allgemeinbildung
Noten 3 – 5 in grundlegender Allgemeinbildung

 

Pluspunkte für Eltern:

 

}  edL (= ergänzende differenzierte Leistungsbeschreibung):
Im Zeugnis werden die Leistungsstärken des Schülers/ der Schülerin zusätzlich beschrieben.

 

}  KEL (=Kind-Eltern-Lehrer) – Gespräche:
Die Schüler/innen zeigen den anwesenden Lehrern und Eltern, was sie fachlich und persönlich dazugelernt haben und was besonders gut gelungen ist.
Es werden dann gemeinsam mit dem Kind Ziele formuliert, welche es zukünftig realisieren und umsetzen möchte.
Diese Abmachungen werden schriftlich in einem Protokoll festgehalten und von allen Anwesenden unterschrieben.

Stundentafel der Neuen Mittelschule